Was tun gegen den Hebammenmangel?

Bild: Hartmut910 / pixelio.de

SPD-Bad Vilbel lädt ein zur Diskussionsrunde zum Thema Hebammenmangel 

Dr. Daniela Sommer

Die Bad Vilbeler SPD lädt Eltern, Schwangere, Hebammen und interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einer Diskussionsrunde zum Hebammenmangel ein. Am Dienstag, den 10. Juli 2018 um 10 Uhr soll im Haus der Begegnung am Marktplatz 2 in Bad Vilbel mit der gesundheitspolitischen Sprecherin der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag , Dr. Daniela Sommer erörtert werden, was getan werden kann und muss, um mehr Hebammen in ihrem Job zu halten und mehr Frauen und Männer für diesen Beruf zu interessieren.

Für die SPD Bad Vilbel ist dieses Thema von Brisanz, seit im März 2018 bekannt wurde, dass die bisher einzige Hebammenpraxis in Bad Vilbel im September schließen wird. Damit fallen vor allem viele Kurse für (werdende) Mütter und Babys weg, aber auch eine Nachsorgesprechstunde für Mütter, die keine Nachsorgehebamme gefunden haben. Wird eine Kollegin diese Lücke schließen können? Immer wieder hört man von Frauen, die keine Hebamme finden, oder von Müttern, die aufgrund des Hebammenmangels schlechte Erfahrungen bei der Geburt gemacht haben.

„Es ist mir ein großes Anliegen, über dieses Thema zu sprechen. Die Vor- und Nachsorge und die Geburt mit einer vertrauten Hebamme sind so wichtig für Mutter und Kind, dass dem Hebammenmangel unbedingt entgegengewirkt werden muss,“ erläutert Mirjam Fuhrmann, SPD-Landtagskandidatin für die südliche Wetterau. „Durch diese Diskussionsrunde wollen wir klarmachen, wie wichtig dieses Thema ist und welche Lösungsansätze es gibt.“ 

 

Termindetails