Verkehrsstau an der Europäischen Schule

Rainer Fich

Jeden Morgen das gleiche Bild. Pünktlich vor Schulbeginn in der Europäischen Schule Rhein-Main bilden sich sowohl entlang der Kreisstraße von Kloppenheim kommend als auch abfahrend von der B 3 hinein in die Theodor-Heuss-Straße  lange Staus, die insbesondere durch die zahlreichen Elterntaxis ausgelöst werden. Eltern aber auch Berufspendler suchen sich deshalb Ausweichmöglichkeiten und sind  in der Falkenstraße fündig geworden. „Jeden Morgen zwischen 8.00 und 9.00 Uhr wird die Falkenstraße, eine innerörtliche Straße mit einer Tempo 30 – Begrenzung als Umgehungsstraße, hinein nach Dortelweil genutzt, mit der Konsequenz dass sich hier allzu oft lebensgefährliche Verkehrssituationen zwischen Fußgängern, hierunter

viele Kinder, Radfahrern und den zu vielen und unter Zeitdruck stehenden Autofahrern abspielen“,  sagt Anwohnerin und SPD-Mitglied Beate Bender.

Für die SPD, die hier eine erträgliche Lösung für die Anwohner der Falkenstraße sucht, war das Anlass, in die letzte Ortsbeiratssitzung zur Vorbereitung für weitere Maßnahmen die Aufstellung eines mobilen Blitzgerätes zu fordern sowie ein Durchfahrtsverbot in der Falkenstraße an Werktagen zwischen 8.00 und 9.00 Uhr.

„Die Falkenstraße wird als Verlagerungsstraße für die Theodor-Heuss-Straße genutzt“, bestätigt auch SPD-Ortsbeiratsmitglied Rainer Fich. Während der ausführlichen Diskussion der SPD-Anträge wurde klar, dass CDU, FDP und auch die Grünen den SPD- Anträgen nicht folgen werden. CDU/FDP regen an, dass die

Bewohner der Falkenstraße versetzt parken mögen, um die

Durchfahrtsgeschwindigkeit zu reduzieren. Die Grünen wollen, dass z.B. durch vermehrte Fahrbahnmarkierungen auf die bestehende Höchstgeschwindigkeit von

Tempo 30 in ganz Dortelweil hingewiesen wird und zudem punktuelle

Fahrbahnerhöhungen in der Falkenstraße die Autofahrer wenigstens von zu hohen Geschwindigkeiten abhalten.

Die Straßenverkehrsbehörde bei der Stadt Bad Vilbel als hier allein entscheidende, autarke Behörde will die Angelegenheit nunmehr auf einer Verkehrsschau mit anderen Behördenvertretern klären, um ggfs. eine Lösung zu erarbeiten. Die SPDAnträge lehnt die Straßenverkehrsbehörde hingegen ab. Die Verkehrsschau werde wohl noch dieses Jahr stattfinden, so die Straßenverkehrsbehörde. Lösungsansätze werden hier bislang nicht präsentiert.

„Ein Durchfahrtsverbot in der Falkenstraße werde Verlagerungseffekte in andere Straßen auslösen“, so die Straßenverkehrsbehörde“, zitiert Rainer Fich. Jedoch passiere genau das aber auch von der Theodor-Heuss-Straße in die Falkenstraße. Im Zuge der morgendlichen Situation sind insgesamt 5 Kitas betroffen, weshalb Bender und Fich ein zügiges Handeln einfordern und die Umsetzung der Verkehrsschau noch für Sommer 2019 einfordern.

Als erste schnelle Maßnahme hatte die Stadtverwaltung während den Osterferien

Geschwindigkeitsmessungen in der Falkenstraße durchgeführt, diese seien nach Meinung von Bender und Fich wenig aussagekräftig, weil das Problem während den Ferienzeiten nicht bestehe.

Skeptisch aber prüfenswert sehen die beiden SPD-Vertreter die Vorschläge der anderen Parteien. Ein versetztes Parken könne jedoch daran scheitern, dass die Autos morgen um die Zeit des Verkehrsproblems schon gar nicht mehr in der Falkenstraße stehen, da sie von den Bewohnern selbst zur Fahrt zur Arbeit benutzt werden. Fahrbahnerhöhungen seien zwar immer wieder wirksam, z. B. bei

Feuerwehreinsätzen aber extrem hinderlich. Die SPD-Vertreter planen nunmehr ein Treffen mit den Bewohnern und Anwohnern, um auch so noch weitere Ideen zu erarbeiten.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.