SPD Bad Vilbel strebt Standortsicherung für Modernisierung des Freibads an

Lucia André
Ein Neubau des Freibads in Bad Vilbel soll auf dem jetzigen Gelände möglich sein. Das will die SPD Bad Vilbel rasch sicherstellen. „Im aktuellen regionalen Flächennutzungsplan ist lediglich ein Bestandsschutz vorgesehen, ein Neubau wäre nicht möglich. Das wollen wir ändern und dazu noch im ersten Quartal 2020 einen Beschluss der Stadtverordnetenversammlung herbeiführen“ kündigt die SPD-Stadtverordnete Lucia André an. Zwar sei die SPD-Fraktion vom Magistrat noch nicht über das Ergebnis eines „Betongutachtens“ informiert worden, das die Sanierungsfähigkeit des Freibads prüfen solle. „Aber wir erwarten, dass unser Freibad nur noch eine recht kurze Lebensdauer haben dürfte, und wollen daher rasch die Weichen für einen Neubau stellen“, so Lucia André.
Nach einem Gespräch mit Rouven Kötter, dem 1. Beigeordneten des Regionalverbands FrankfurtRheinMain, über die gewünschte Standortsicherung des Freibads ist die SPD zuversichtlich, dass hier zeitnah „Nägel mit Köpfen“ gemacht werden können. André:
„Die Stadtverordnetenversammlung steht einmütig hinter dieser Idee. Wir wollen keine Zeit verlieren und Schritt für Schritt die Voraussetzungen für ein modernes Freibad schaffen. Eine Hängepartie wie bei der Megatherme darf es nicht geben.“

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.